Trenchless Project on the Rails with HOBAS GRP Pipes

ID проекта: [014382]
Страна: Венгрия
Город: Budapest
Год: 2007
Применение:
Другие трубопроводы
Монтаж: Микротоннелирование
Общая длина [м]: 30
Номинальный диаметр DN [мм]: 1720
Наружный диаметр De [mm] 1720
Номинальное давление PN [бар]: 1
Номинальная жесткость SN [Н/м²]: 32000
Ключевые слова: Железная дорогая

HOBAS Jacking Pipes beneath the tram in Hungary

For safety reasons, the Hungarian public railway company MÁV has special requirements for structures to be installed beneath railways. The only traditional pipe solution and material used to be double steel pipes with grouted annular space.

In 2002, HOBAS obtained the individual permit from MÁV for a jacking project in Aszófő with 18 meters De 820 (SN 32000, PN 1 pipes). HOBAS Pipes convinced the railway company in terms of the material’s structural properties, its resistance to stray current corrosion, long lifetime and easy installation. As a result of this successful first project and after thorough tests and calculations MÁV granted HOBAS a general permit for railyway projects in 2010. Numerous projects have been successfully implemented ever since.

The creek Ördögárok, also known as Devil’s Ditch, leads rain water from the Buda Mountains into the Danube in Budapest. While the creek flows freely in the upper part of the mountains, it runs through  a culvert midway down. In Hűvösvölgyi street in Budapest, this culvert passes underneath a tramline. When it needed to be replaced in 2007, the contractor opted for trenchless installation with HOBAS Pipes to keep the impact on the environment and traffic as low as possible and to benefit from the GRP material’s excellent features. 30 meters of  pipe De 1720 mm, SN 32000 were jacked beneath the tramline – the project was completed to the contractor’s utmost satisfaction.

 


HOBAS Vortriebsrohre unter der Eisenbahn in Ungarn

Die ungarische Staatsbahn (MÁV) hat besondere Anforderungen an Materialien, die unter Eisenbahntrassen verlegt werden dürfen. Die traditionelle und über lange Zeit unangefochtene Lösung waren Doppelrohre aus Stahl mit verfülltem Ringraum.

Im Jahr 2002 erhielt HOBAS von MÁV eine Einzelbewilligung für ein Vortriebsprojekt in Aszófő mit 18 m Rohren De 820 (SN 32000, PN 1). Die Produkte von HOBAS überzeugten die Eisenbahngesellschaft durch ihre statischen Eigenschaften, die Korrosionsbeständigkeit (vor allem im Hinblick auf Kriechstrom), die lange Lebensdauer und die einfache Verlegung. Im Anschluss an dieses erfolgreiche Erstprojekt leitete MÁV ein allgemeines, mit strengen Regelungen verbundenes Genehmigungsverfahren für HOBAS Produkte ein. Nach eingehenden Prüfungen und Berechnungen erhielt HOBAS 2010 die entsprechende Berechtigung. Seitdem wurden viele Projekte erfolgreich umgesetzt.

Der Fluss Ördögárok, auch bekannt als Teufelsgraben, leitet Regenwasser von den Budaer Bergen in die Donau. Während der Fluss in den höher gelegenen Gebirgsteilen frei fließt, mündet er auf halbem Weg in eine Regenwasserleitung, welche schließlich unter der Hűvösvölgyi Straße in Budapest eine Straßenbahnlinie kreuzt. Als die Rohrleitung 2007 ausgewechselt werden musste, entschied sich der Bauherr für die grabenlose Verlegung von HOBAS Rohren. Dadurch wollte er zum einen die Auswirkungen auf Umwelt und Verkehr so gering wie möglich halten und zum anderen von den außergewöhnlichen Produkteigenschaften der HOBAS Rohre profitieren. Auf einer Länge von 30 m wurden Vortriebsrohre De 1720 mm, SN 32000 unter den Straßenbahnschienen vorgepresst. Das Projekt wurde zur vollen Zufriedenheit der Baufirma zeitgerecht abgeschlossen.

 

  • Trenchless Project on the Rails with HOBAS GRP Pipes