Renovation of a Sewer Main with 15 Tangential Shafts in Strasbourg

ID проекта: [000089]
Страна: Франция
Город: Strasbourg
Год: 2009
Применение:
Сточные воды | Некруглое сечение (NC Line)
Колодцы/восстановление колодцев
Монтаж: Траншея | Труба в трубе
Общая длина [м]: 1530
Номинальный диаметр DN [мм]: Некруглые | 1500
Наружный диаметр De [mm] - | 1499
Номинальное давление PN [бар]: 1
Номинальная жесткость SN [Н/м²]: 10000

With or without Trench - always with HOBAS

The project, coordinated by the Water and Sanitation Division of the Urban Community of Strasbourg, involved the renovation of an egg shaped main dimensioned 1,400 x 1,900 mm that functions as combined sewer for domestic and industrial effluents. 980 m DN 1500 CC-GRP pipe were lowered into a trench with a depth varying between 3 and 9 m. Over a stretch of 550 m the existing egg shaped structure was sliplined utilizing GRP NC Line panels with an internal dimension of 1230 x 1660 mm. The concept and implementation of mixed installation techniques for the project was particularly innovative and pragmatic. All pipe material was supplied by HOBAS. “We were looking for the best techno-economical compromise and this led us to selecting these techniques for this project. The performance of the 2 methods and the pipe material had to be taken into account while keeping environmental impacts to a minimum. Trenchless installation enabled the industrial roadway to remain open for use and us to comply with budget and safety considerations”, explains Marc Hunsinger, head of the CUS Water and Sanitation Networks department. This project was coordinated by a consortium where SMCE Réha was responsible for the trenchless section and EJL Alsace for the open-dig section.


HOBAS schreibt Flexibilität groß

Die Abteilung für Wasser und Kanalisation der Stadtgemeinde Straßburg gab das Projekt in Auftrag, das auch die Erneuerung eines eiförmigen Mischkanals 1400 x 1900 mm, der Abwasser von Industrie und privaten Haushalten transportiert, vorsah. Bei der Verlegung der neuen Rohrleitung wurden verschiedene Techniken kombiniert: Auf einer Länge von 980 Metern wurden HOBAS Rohre DN 1500 in einer Tiefe zwischen 3 und 9 m im Graben verlegt. Auf weiteren 550 m wurden HOBAS NC Line Profile mit einem Innendurchmesser von 1230 x 1660 mm durch Sliplining in den alten Kanal eingebracht.„Auf der Suche nach der besten Balance zwischen Technik und Wirtschaftlichkeit haben wir uns für HOBAS entschieden. Das Material und vor allem die grabenlose Verlegung schont die Umwelt, der Verkehr auf der industriell genutzten Straße wurde nicht gestört und wir konnten Budget und Sicherheit unter einen Hut bekommen“, freute sich Marc Hunsinger, Leiter der CUS (Strasbourg Urban Community) Abteilung Wasser- und Abwassernetz. Das Projekt wurde von einer Arbeitsgemeinschaft durchgeführt, bei der SMCE Réha für den grabenlosen Teil und EJL Alsace für die offene Verlegung verantwortlich zeichneten.