Irrigation Pipeline for Hungary’s Dalmand

ID проекта: [000170]
Страна: Венгрия
Город: Dalmand
Год: 2010
Применение:
Орошение
Монтаж: Траншея
Общая длина [м]: 1676
Номинальный диаметр DN [мм]: 500
Наружный диаметр De [mm] 501/530
Номинальное давление PN [бар]: 10
Номинальная жесткость SN [Н/м²]: 10000

For Fruitful Summers in Dalman

Dry summers have been a serious problem for the many fields in western Hungary’s Dalmand over the past years. Now, thanks to HOBAS, dried up plants and poor harvests belong to the past: About 1.7 km of HOBAS Irrigation Pipes now cater for approximately 560 hectars farmland. Dalmand Co. Ltd., a member of the Bonafarm Group the largest private agro business of the country, mainly cultivates corn, sunflowers and canola. In order to counteract water shortages Dalmand installed a new computerized irrigation system in spring 2010. 35 % of the 2.2 million euro investment have been subsidized by the European Union. The system can supply more than 560 hectares of land with artificial rain as well as fertilizers. HOBAS Pipes play a decisive role in the project: about 1.7 km of 500 mm in diameter, pressure class PN 10 GRP irrigation pipes have been installed. Apart from pipes, HOBAS also delivered tees and a customized 71°-bend to optimally suit the restricted space.


HOBAS Bewässerungsprojekt in Ungarn

Rund 1,7 km Bewässerungsrohre mit der Druckklasse PN 10 und einem Durchmesser von 500 mm kamen zum Einsatz. Neben den Rohren lieferte HOBAS zudem einen maßgeschneiderten 71°-Bogen, der die beengten Platzverhältnisse perfekt nutzen konnte.Dass sich HOBAS Rohre flexibel mit anderen Materialien kombinieren lassen, zeigte sich auch bei diesem Bauvorhaben. Für die kleineren Durchmesser griff der Bauherr zu PVC-Rohren eines lokalen Anbieters, die durch Losflansche mit HOBAS T-Stücken verbunden wurden. Das Entlüftungsventil für die Bewässerungsanlage wurde auf ein Stahlrohr aufgesetzt, das auf das HOBAS Rohr laminiert wurde. Und auch mit ausgezeichneten statischen Eigenschaften konnten die HOBAS Produkte auftrumpfen. Variable Bodenbedingungen von der Pumpstation ins weit verzweigte Netzwerk sowie große Belastungen durch schwere landwirtschaftliche Maschinen auf den darüberführenden Wegen waren kein Problem für die Rohre der Steifigkeitsklasse 10000 N / m 2 . Teile der Bewässerungsleitung verlaufen dabei durch größere HOBAS Schutzrohre. Nach nur drei Monaten wurde die Verlegung der 1,7 km HOBAS Rohre erfolgreich abgeschlossen.